Cover:

Fantasien für Klavier (Erstausgabe)

Anselm Hüttenbrenner (1794–1868)
Kritische Erstausgabe, hrsg. von Michael Aschauer

Autor(en): Hüttenbrenner, Anselm; Aschauer, Michael (Hrsg.)
ISBN: 9783990692127
Bestellnr.: W8928
Erscheinungstermin: Juni 2021
€ 22,50 (inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)
auf meinen Merkzettel

Dieser Artikel erscheint in Kürze.
Gerne können Sie diesen Artikel schon jetzt vorbestellen und Sie erhalten ihn umgehend, sobald er lieferbar ist. Bitte richten Sie Ihre Vorbestellung an unseren Kundenservice.

Ich möchte benachrichtigt werden, sobald der Artikel lieferbar ist.

Beschreibung
Inhalt
Komponist

Anselm Hüttenbrenner, Freund und Studienkollege von Franz Schubert und selbst angesehener Pianist, hinterließ ein beeindruckendes Œuvre an Klaviermusik. An den Stil der Wiener Klassik und Schuberts Stil anknüpfend, entwickelte er eine eigenständige Musiksprache von hoher Qualität stilistischer Vielfalt, die insbesondere durch ausdrucksstarke harmonische Fortschreitungen gekennzeichnet ist.

Dieser Band vereinigt vier musikalisch sehr unterschiedliche, zum Teil ausgesprochen virtuose Fantasien. Jedes dieser wirkungsvollen Konzertstücke repräsentiert eine bestimmte Schaffensphase Hüttenbrenners; deshalb spiegeln sie gemeinsam seinen kompositorischen Weg exemplarisch wider. Auf ein klassisch geprägtes Frühwerk aus seiner Wiener Studentenzeit im Kreise Schuberts folgt die eindrückliche, der bedeutenden Pianistin Caroline Perthaler gewidmete Fantaisie tragique, entstanden in seiner Zeit als Artistischer Direktor des Steiermärkischen Musikvereins. Die stilistisch an die Geisterszenen anknüpfende Fantasie Die Sehnsucht nach dem Ideale bildet den grandiosen Höhepunkt dieser Werkgruppe, bevor Die Erinnerung an die Besteigung des Bachern Hüttenbrenners Hinwendung zu einem Spätstil offenbart, der gerade durch seine subtile Schlichtheit in die Zukunft weist.

Die vorliegende Erstausgabe wird allen wissenschaftlichen und musikpraktischen Erfordernissen gerecht. Sie bietet einen übersichtlichen Notentext sowie ein ausführliches Vorwort und einen detaillierten Kritischen Bericht, jeweils in deutscher und englischer Sprache.